Kulturnachrichten aus Ober-Ramstadt

Ausstellungseröffnung Musikalisches Leben in Ober-Ramstadt um 1900

Tischgeige & Schifferklavier

Von Martel Döring
 
Der Verein für Heimatgeschichte aus Ober-Ramstadt lädt zu seiner neuen Ausstellung „Musikalisches Leben in Ober-Ramstadt um 1900“ ein. Die Eröffnung ist am Sonntag (21.2.2016) im Museum. In dieser Ausstellung soll gezeigt werden, wie die ländliche Musikpraxis in der Zeit um 1900 aussah. Aus der großen Sammlung des Vereins für Heimatgeschichte werden seltene, kuriose, aber auch bekannte Instrumente hervorgeholt und präsentiert. Tischgeige, Bandonion, Hackbrett. Wenn Sie sich für Musik begeistern, besuchen Sie diese Ausstellung.

Zum Hintergrund:

Mitte des 19. Jahrhunderts veränderte sich das musikalische Leben in Ober-Ramstadt grundlegend. Das bürgerliche Vereinswesen breitete sich allmählich auch hier aus, beispielsweise mit Gesangsvereinen wie dem 1856 gegründeten Männergesangsverein „Eintracht“. Mit ihren zahlreichen Mitgliedern übernahmen sie eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben. Die Familie Neuroth, Vater Peter und Sohn Wilhelm, spielte dabei eine entscheidende Rolle:
 
Peter Neuroth als Leiter der Chöre „Eintracht“ und „Sängerlust“, noch mehr jedoch sein Sohn Wilhelm, der als Leiter vieler Chöre und Orchester sowie als Komponist das musikalische Leben in Ober-Ramstadt und Umgebung für viele Jahrzehnte prägte.
 
Neuen Formen des gesellschaftlichen Zusammenseins kamen mit dem Einüben mehrstimmiger Lieder an festgelegten Übungsabenden und in angemessener Kleidung nach Ober-Ramstadt. Die Ergebnisse dieses Übens wurden dann bei privaten und öffentlichen Feierstunden sowie Gesangswettbewerben aufgeführt.
 
Das musikalische Repertoire veränderte sich ebenfalls, so lieferten beispielsweise Felix Mendelssohn und Johannes Brahms zu allen Gattungen der weltlichen und geistlichen Vokalmusik eigene Kompositionen, die heute noch häufig gesungen werden.
 
Diese bürgerliche Musikkultur blieb aber nicht auf die öffentliche Sphäre beschränkt, sondern verbreitete sich auch in Privathaushalten. Wenn reiche Bauern ihren Töchtern ein Klavier kauften, machten sie damit deutlich, dass diese über die entsprechende Freizeit verfügen konnten. Trotz dieser Veränderungen ist davon auszugehen, dass andere Formen des Musizierens – Kirchenmusik, Militärmusik oder die sich seit dem späten 19. Jahrhundert verbreitende „Volksmusik“ – weiterhin bestehen blieben.
 
Zur Eröffnung der Ausstellung im Museum Ober-Ramstadt sind alle herzlich eingeladen.
 
Termin: Sonntag, 21.02.2016, 15.00 Uhr
Begrüßung: Heinrich Lautz
Einführung in die Ausstellung: Stefan Weich und Dr. Matthias Rohde
Ausstellungskonzept: Stefan Weich und Dr. Matthias Rohde
Dauer der Ausstellung: 21.2.-5.6.2016
 
 
Begleitprogramm:

Erleben Sie vier musikalische Highlights mit Liedern aus vergangenen Zeiten!
Die Konzerte finden jeweils um 15.00 Uhr im Museum statt.
 
6.3.2016: Duo Harfenzauber. Zwei Harfen bezaubern mit breit gefächertem Repertoire. Melanie Henrichs und Ulrich Knopp aus Seeheim
3.4.2016: Trio mit Drums und Dudelsack mit Berthold Anhalt vom Scottish Drumcorps Darmstadt
24.4.2016: Die Nieder-Beerbacher Akkordeongruppe. Trio um Gerhard Knopp mit Akkordeon, Cello u.a.
22.5.2016: Internationaler Museumstag: Posaunenchor Ober-Ramstadt.
 
 

 

Liebe Pizza-Freunde,
Ab sofort biete ich Ihnen glutenfreie Pizza. Ich freue mich
über Ihren Besuch!
Auch zum Mitnehmen!
Telefon: 06167 7788!
__________________________
Ihr PC streikt? Jetzt anrufen!

06154 630 685
PC-Hilfe Rohrbach

__________________________
Zum Rodenstein

Das gemütliche Gasthaus im Odenwald. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung. 0 61 66 / 278.
___________________________