Sportnachrichten aus Ober-Ramstadt

Ober-Ramstadts Prellballer sind Deutscher Meister 2015

Von Uwe Hanker, SKG Ober-Ramstadt 

Lange hat man nichts mehr von ihnen gehört – aber jetzt brachten die Prellballer der SKG Ober-Ramstadt wieder einen Titel mit nach Hause! Bei den Deutschen Prellballmeisterschaften 2015 am vergangenen Wochenende in Giengen/Brenz sorgte das Team der Männer 40 aus Ober-Ramstadt für eine Überraschung und wurde Deutscher Prellballmeister in ihrer Spielklasse.

Die Deutschen Prellballmeister aus Ober-Ramstadt grüßen (Foto: SKG Ober-Ramstadt)

 

Nach einigen Jahren der Abstinenz formierte sich aus zwei Altersklassen ein neues Team und zeigte bereits bei den Westdeutschen Meisterschaften im März, dass mit ihnen zu rechnen ist. Als Westdeutscher Vizemeister traf man bei den Deutschen Meisterschaften in der Vorrunde direkt auf den Titelverteidiger vom SV Werder Bremen. Seitens Ober-Ramstadt war das Spiel anfangs durch Nervosität geprägt.

Speziell im Angriff konnte man nicht vollständig überzeugen, war den stark aufspielenden Bremern von Anfang an unterlegen und musste gegen den amtierenden Meister schließlich eine Niederlage in Kauf nehmen (28:34). Im zweiten Gruppenspiel gegen den VfL Waiblingen hatte man sich neu formiert und spielte von Anfang an offensiv auf und konnte dieses Spiel sicher für sich entscheiden (37:25).

Auch bei den beiden weiteren Vorrunden-Begegnungen gegen die TSG Eisenberg (33:21) sowie den TV Kleefeld waren die Ober-Ramstädter Spieler Holger Speyer, Uwe Hanker, Jens Kraus, Hansjörg Pfeiffer, Thomas Braun, Wilfried Bradtke und Micheal Göbel dem Gegner spielerisch überlegen und belegten somit im Endklassement einen sehr guten zweiten Platz in der Gruppe.

Der nächste Tag begann mit einem Vorkreuzspiel gegen den TV Winterhagen – sollte man dieses Spiel gewinnen, bestanden sogar Chancen bis in die Endrunde gelangen zu können. Dieser Gedanke beflügelte die Jungs der SKG Ober-Ramstadt und bei einer bereits guten, stabilen Leistung vom Vortag konnten sie noch einen Gang höher schalten.

Dem aggressiven Angriffsspiel des Gegners konnte man in der Abwehr komplett standhalten und war in der Lage, bis zum Schlusspfiff einen erzielten Punktevorsprung beizubehalten (31:28). Im anschließenden Kreuzspiel hieß der Gegner TB Essen-Haarzopf und nun ging es um den Einzug ins Finale. Auf beiden Seiten wurde von Anfang an hart gekämpft, aber das Angriffsspiel der SKG war in diesem Spiel überragend und es schien alles zu Gelingen. Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit hatte man sich einen ansehnlichen Vorsprung erspielt.

In der zweiten Halbzeit schrumpfte dieser zwar nochmals kurzzeitig, aber die Ober-Ramstädter legten nochmals einen Gang zu und entschieden das Spiel deutlich mit 34:25 Punkten für sich. Die Überraschung war gelungen – die SKG Ober-Ramstadt stand im Endspiel!

Und wiederum hieß der Gegner SV Werder Bremen, der um jeden Preis seinen Titel verteidigen wollte. Getreu dem Motto „man begegnet sich immer zweimal“ startete das Team der SKG fulminant von der ersten Minute an durch und ließ dem Gegner keine Chance, das Spiel an sich zu reißen.

Einer hervorragenden Angriffs- und Abwehrleistung des SKG-Teams war es zu verdanken, dass man bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung von 5 Punkten aufbauen konnte. Nach dem Ballwechsel in der Halbzeit kam Werder Bremen wieder besser ins Spiel nach kurzer Zeit Stand es Ausgleich. Jetzt sollte ein wahrer Prellball-Krimi beginnen – beide Mannschaften kämpften erbittert um jeden Ball und keine Seite konnte mehr einen Vorsprung herausspielen.

So endete das Spiel nach der regulären Spielzeit mit einem Unentschieden (34:34) und dieses Herzschlagfinale wurde mit einer Verlängerung fortgesetzt. Geprägt von einem technisch hochklassigen Spiel, enorm viel Kampfgeist und schönen Spielzügen, versetzten beide Teams die Zuschauer in der Halle in Begeisterung. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung schienen die Ober-Ramstädter die besseren Nerven zu haben und eine geschlossene Mannschaftsleistung gepaart mit hohem Kampfgeist sorgten für einen Vorsprung von vier Punkten, den die Männer, beflügelt durch die Anfeuerungsrufe in der Halle, weiter ausbauen konnten.

Mit dem Schlusspfiff hieß es dann 52:44 für die SKG Ober-Ramstadt, die als Deutscher Meister 2015 der Männer 40 den Platz verließ. Eine Leistung, die über diese beiden Meisterschaftstage hinweg als außerordentlich anzusehen ist und mit der niemand im Vorfeld gerechnet hat – aber die SKG Ober-Ramstadt ist immer für eine Überraschung gut.

Tabelle:

  • SKG Ober-Ramstadt
  • SV Werder Bremen
  • TVG Mahndorf
  • TB Essen-Haarzopf
  • TV Winterhagen
  • TV Kleefeld
  • TSG Eisenberg
  • TV Weiler
  • VfL Waiblingen
  • TV Rieschweiler

 

 

 

Liebe Pizza-Freunde,
Ab sofort biete ich Ihnen glutenfreie Pizza. Ich freue mich
über Ihren Besuch!
Auch zum Mitnehmen!
Telefon: 06167 7788!
__________________________
Ihr PC streikt? Jetzt anrufen!

06154 630 685
PC-Hilfe Rohrbach

__________________________
Zum Rodenstein

Das gemütliche Gasthaus im Odenwald. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung. 0 61 66 / 278.
___________________________