Musiknachrichten aus Ober-Ramstadt

Sängervereinigung 1871 gibt Frühlingskonzert

Für einen guten Zweck mit beschwingten Melodien in den Frühling

Von Klaus-Peter Bayer, Sängervereinigung 1871

Zum frühlingshaften Liederreigen hatte die Sängervereinigung 1871 Ober-Ramstadt für Sonntag (18.4.2015) eingeladen. Mit einem Benefizkonzert in der Ober-Ramstädter Stadthalle war dieser musikalische Abend nur eine von vielfältigen Spenden-Aktionen zugunsten der Renovierung des Ober-Ramstädter ev. Kirchengebäudes, insbesondere einer Dachsanierung.

Als Gastchöre kamen die Chor-Ensembles „Männerchor Eintracht Rohrbach 1880“, der „Gesangverein Frohsinn 03 Modau“ mit den „Other Voices“ und der Posaunenchor von der evangelischen Kirchengemeinde Ober-Ramstadt.

Annegret Lehmann führte durch das abendfüllende Programm - sachkundig, souverän und gepaart mit Hintergrundinformationen und kleinen witzigen Einlagen.

Die Damen des gastgebenden Chores, der Sängervereinigung 1871, eröffneten den Gesangsreigen beschwingt mit „Halleluja“, einem Klassiker mit religiösen Inhalten. Die angekündigten Schlager-Klassiker „ Island in the sun“ und „Marmor Stein und Eisen bricht“ aus den 50er und 60er Jahren trafen exakt den Geschmack der Besucher. Freudig dankte das Publikum mit Applaus.

Herbert Hartmann begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Freunde des Chorgesanges, die Gast-Ensembles sowie den Posaunenchor der evangelischen Kirche Ober-Ramstadts, die Honorationen aus der Gemeinde und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie die Vertreter der Ortsvereine und die Pfarrerinnen Vera Langner sowie Nicola Bültermann-Bieber. Insbesondere dankte er Bürgermeister Werner Schuchmann für die kostenlose Nutzung der Stadthalle sowie Herrn Manegold für die Bereitstellung des Blumendekors, für die hervorragende Vorbereitungsarbeit der Dirigentin Cornelia Jaronicki und allen Helferinnen und Helfern im Hintergrund für ihren unermüdlichen Einsatz.

Bürgermeister Schuchmann seinerseits dankte für die Einladung, begrüßte die Gäste und lobte u. a. in seiner Rede das Engagement für den Beitrag zugunsten der Sanierung der evangelischer Kirche: Die Demokratie lebt vom Mitmachen, ob persönlich oder gesellschaftlich – ohne ehrenamtliche Einsätze für Gemeinde und Staat ist eine Gesellschaft im sozialen wie im kulturellen Bereich nicht denkbar.

 

Die Moderatorin kündigt den Posaunenchor an, der unter der Führung von Gerlinde Fricke mit den christlichen Kompositionen „Ballad Song“, „Gabriellas Song“ und „Herz und Herz vereint zusammen“ Besinnliches darbot. Mit dem finalen Musikstück „Geh aus mein Herz ...“ kamen die
Posaunisten zu ihrem anspruchsvollen Abschluss; alle im Saal ließen sich zum Mitsingen animieren.

Weiter im Programm ging es mit den Männerchor Rohrbach. Die über 135jährige Chortradition wird mit dem Dirigenten Holger Siegl hochgehalten. Das Trompetensolo „Die Post im Walde“ bereicherte die gesungenen Volksweisen „Oh du schöner Rosengarten“ und „ Vorfrühling“. Mit einer herausragenden Interpretation des dalmaltinischen Liebesliedes „Mala moja“ (Meine Kleine) beendet der Männer-Chor seine Präsentation.

Der Nieder-Modauer gemischte Chor 03 nahm das Publikum mit in die 70er Jahre: Sie interpretierten schwungvoll Udo Jürgens Evergreens Mit 66 Jahren“ und „Bitte mit Sahne“. Die Handballhymne „Wenn nicht jetzt, wann dann“  von den „Höhnern“ wurde von den Zuhörern mit stürmischem Beifall bedacht.

Ein Höhepunkt des Männergesanges war unzweifelhaft die stimmgewaltige Interpretation des „Hammerschmied“, gemeinsam gesungen mit dem Rohrbacher Sängern. Die Zuhörerschaft erfreute sich an einem solch großen Männerensemble. Prächtig präsentiert, sowohl von den Männern als auch vom Bassisten Horst Bergner, der Millionenseller „Heimweh“, das tolle Lied vom Regenbogen „Arcobaleno“ mit Gitarrenbegleitung vom Aktiven Helmut Breitwieser und das im leichten Marschton klingende „Bierlied“.

Eine echte Überraschung war Nieder-Modaus „Anderes Gesang-Ensemble“. Sowohl „Charleston Flappers“ wurde keck, flott mit sehr viel Enthusiasmus interpretiert als auch der Song „Hit the Road, Jack“, erstmal von Percy Mayfield 1960 besungen.

Die Chorleiterin Cornelia Jaronicki beschenkte alle Zuhörer im Saal. Beeindruckend und begeisternd für alle Anwesenden war der Solo-Auftritt mit dem unter die Haut gehenden Song „Woman in love“. Wie auf den Leib geschnitten, mit allen Sinnen dabei, intonierte und mimte sie mit feiner aber klangvoller Stimme eine liebende Frau. Mit der weltbekannten Pop-Ballade der Bee Gees setzte sie dem Konzert ein dickes Sahnehäubchen auf.

Gute Stimmung verstärkte der gemischte Chor der Sängervereinigung mit Klavierbegleitung mit der weltbekannten Melodie „ Sing mit mir“ von Milton Anger – und den temperamentvollen gesungenen italienische Schlager „Marina“ unter profimäßiger Akkordeonbegleitung von Holger Siegl.

In einer anschließenden kurzen Rede bedankte sich Pfarrerin Vera Langner:

Berührt sei sie von der dieser Spenden-Aktion. Ganz herzlich bedankte sie sich bei allen Beteiligten für die Idee und der Ausgestaltung dieses Benefizkonzertes.

„Time to say goodbye“, eine Idee der Gestalter, ein Welt-Hit, der Abschiedsgefühle und Ohrwurmgefahr erzeugt, von den Hobby- Sängerinnen und Sängern enthusiastisch in Szene gesetzt, verfehlte mit dieser Komposition keineswegs die emotionale Wirkung. Heftiger Applaus für alle Interpretinnen und Interpreten war für das Publikum Ehrensache. Mit einer lautstark geforderten Zugabe aus allen Saalreihen setzte der gemeinsame Chor der Sängervereinigung den finalen Akzent.

Ein kleiner Wermutstropfen wurde erkennbar: Dieses Mal wurde die erhoffte Saalbelegung nicht erreicht - aber die Darbietungen der Akteure erfüllten und übertrafen zeitweise sogar mit diesem breit gefächerten buntem Programm alle Erwartungen. Alles in allem war es ein gelungener musikalischer Abend – dies spiegelte die sehr positive, ja begeisterte Resonanz der Gäste wider.

Herbert Hartmann verabschiedete die Besucher mit einem großen Dankeschön und wünschte allen Beteiligten einen guten Nachhauseweg.  Viele Gäste, insbesondere die Mitwirkenden, blieben auch im Anschluss an das offizielle Programm beisammen – bei einem Plausch und einem guten Tropfen ließ man den stimmungsvollen Abend ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Pizza-Freunde,
Ab sofort biete ich Ihnen glutenfreie Pizza. Ich freue mich
über Ihren Besuch!
Auch zum Mitnehmen!
Telefon: 06167 7788!
__________________________
Ihr PC streikt? Jetzt anrufen!

06154 630 685
PC-Hilfe Rohrbach

__________________________
Zum Rodenstein

Das gemütliche Gasthaus im Odenwald. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung. 0 61 66 / 278.
___________________________