Musiknachrichten aus Ober-Ramstadt

Jetzt tanzen alle Puppen … Stadtorchester und Jugendorchester gaben gemeinsames Konzert

Großer Beifall für alle – Eigener Bericht

Dieses Publikum liebt sein Stadtorchester ganz offensichtlich: Es gab schon Beifall, bevor das Orchester überhaupt anfing zu spielen. Kein Wunder, denn das große gemeinsame Konzert des Stadtorchesters und des Jugendorchesters Ober-Ramstadts war wunderbar, gespickt mit vielen kleinen Überraschungen. Unter Leitung von Wolfgang Seidemann und Peter Fischer gab es in der voll besetzten Stadthalle am Freitag (21. Mai 2010) zweieinhalb Stunden lang einiges zu sehen und zu hören – und das Publikum ging mit.

Zu Beginn begrüßte der Dirigent des Stadtorchesters, Wolfgang Seidemann, das Publikum: „In diesem Jahr ist alles anders … Im letzten Jahr hat das Konzert Eintritt gekostet. In diesem Jahr nicht. Und was machen Sie nun mit den übrigen Euro?“ Er wusste auch gleich die Antwort: „In diesem Jahr gibt es zwei Pausen und genug zu essen, zu trinken und zu spenden!“ Das ließ sich das Publikum übrigens nicht zweimal sagen und stürmte in den Pausen ans Buffet. Doch zuvor hörte es im ersten Teil des Konzerts das Stadtorchester.


Vorhang auf! Bühne frei für das Stadtorchester. Dieses eröffnete das Konzert mit den Stücken: Unter dem Sternenbanner, String of Pearls, Road to Mandalay, The Best of Beatles sowie beliebte und bekannte Melodien aus der Oper Carmen.


Zum Starten des Videos einfach auf das Bild klicken.

{flv width="500" usefullscreen="true" img="20100521stadtorchester10.jpg"}20100521stadtorchester01{/flv}

Hier hören Sie Road to Mandalay.


Martin Müller moderiert gekonnt zwischen den Stücken.


Riesenandrang herrschte in den Pausen im Foyer der Stadthalle. Heiß begehrt waren ein kleiner Imbiss mit belegten Brötchen und Getränken.


„Jetzt tanzen alle Puppen ...“ Mit diesem bekannten Song aus der Muppet-Show (Sesamstraße) eröffnete das Jugendorchester unter Leitung von Peter Fischer nach der Pause seinen Part. Sogar Kermit der Frosch hüpfte aus dem Saal auf die Bühne und spielte schließlich im Orchester mit. Ein richtig talentierter Frosch.


Als Solistin erhielt Jutta Pullmann großen Beifall für das sehr schön gesungene Lied „Sorry seems to be the hardest Word“.


Als Überraschungseinlage gab es dann „Dicke-Backen-Musik“ à la Wildecker Herzbuben (die Musiker mit den grünen Mützen). Denn, so Dirigent Peter Fischer: „Macht doch mal gescheite Musik!“ Diesen Satz würde er so oft zu hören bekommen. Hier war also dann die gescheite Musik zur Gaudi des Publikums.


Nach der zweiten Pause traten das Stadt- und Jugendorchester gemeinsam auf. Aber erstmal wurden die Instrumente aufeinander eingestimmt: „C-E-C“ erklang es überall.


Es passt alles. Im großen Orchester wurde nun gemeinsam musiziert. Wolfgang Seidemann: „Das ist unsere Wunschvorstellung: Auf der Bühne genauso viele Leute zu haben wie im Saal – wenn der Saal voll besetzt ist“. Vielleicht klappt das ja beim nächsten Konzert?


Am Ende des Konzerts bedankte sich Wolfgang Seidemann für den Applaus. Es gab unter großem Beifall zwei Zugaben und ein „Tschüß: Ihr Stadtorchester Ober-Ramstadt“.


Das gemeinsame Konzert des Stadtorchesters und Jugendorchesters Ober-Ramstadt war eine Veranstaltung aus der Reihe rund um die 700-Jahr-Feier Ober-Ramstadts.


Das Programm:

Stadtorchester Ober-Ramstadt:

Unter dem Sternenbanner

String of Pearls

Road to Mandalay

The Best of Beatles

Melodien aus Carmen


Jugendorchester des Stadtorchesters Ober-Ramstadt:

The Muppet Show

Music from Pirates Of The Carebbean

Sorry seems to be the hardest Word

Wild Cat Blues

Proud Mary

One Moment in Time

Die Goldenen 20-er Jahre

A Taste Of Honey


Jugend- und Stadtorchester Ober-Ramstadt:

Crazy Little Thing Of Love

Dompfaff

Dob`s Boogie

Music







Liebe Pizza-Freunde,
Ab sofort biete ich Ihnen glutenfreie Pizza. Ich freue mich
über Ihren Besuch!
Auch zum Mitnehmen!
Telefon: 06167 7788!
__________________________
Ihr PC streikt? Jetzt anrufen!

06154 630 685
PC-Hilfe Rohrbach

__________________________
Zum Rodenstein

Das gemütliche Gasthaus im Odenwald. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung. 0 61 66 / 278.
___________________________