Sportnachrichten aus Ober-Ramstadt

Bittere 5:3 (2:1) Niederlage in Alsbach – Abstiegsränge rücken näher

Spielbericht vom 28.03. von der Vereinsseite des FC Ober-Ramstadt

Die A-Jugend des FCO hat auch das dritte Spiel im Jahr 2010 verloren. Beim Tabellennachbarn aus Alsbach verlor die Mannschaft gestern nach indiskutabler Leistung im ersten Durchgang 5:3.

Mit Baran Kilic, Daniele Acella, Martin Soufi sowie dem seit Jahresbeginn nicht mehr auffindbaren Mirco Frank fehlten der A-Jugend des FCO erneut wichtige Spieler im Kampf um den Klassenerhalt, sodass das Trainergespann um Raphael Buch die Mannschaft erneut umstellen musste. Eigentlich hatte die Mannschaft sich nach der unnötigen 0:3 Niederlage vor Wochenfrist gegen den Abstiegskonkurrenten aus Ginsheim viel vorgenommen, doch war die erste Hälfte am Samstag ein Offenbarungseid, bei dem der FCO wie ein Absteiger agierte. Nach einer guten Freistoßsituation von David Arens ans Lattenkreuz (1.) eröffnete der FCO dem wahrhaftig nicht übermächtig agierenden Gegner aus Alsbach in der Anfangsviertelstunde vier hochkarätige Torchancen (2. Lattenkopfball; 4. und 8. freistehend am Tor vorbei, 12. Schuss mit guter Parade von Chris Friedrich), sodass das Spiel eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt zu Ungunsten des FCO hätte entschieden sein müssen. Doch durch die Schlampigkeit der Gastgeber stand es noch 0:0 und der FCO schien sich in der Defensive zumindest ein wenig zu fangen; von der geforderten und im Abstiegskampf nötigen defensiven Kompaktheit war allerdings nichts zu sehen. So vernaschte ein Alsbacher Spieler in „Arjen Robben-Manier“ 5(!) FCO-Spieler und konnte in der 22. Minute locker zum 1:0 einschieben. Nur 7 Minuten später war die Defensive erneut katastrophal postiert, sodass Alsbach das Geschenk zum 2:0 dankend annahm. Jetzt drohte ein ähnliches Debakel wie gegen Bensheim vor 2 Wochen, sodass das Trainergespann reagieren musste. Für den an diesem Tage überforderten Seyyid Ali Ceviker kam Edeljoker Daniel Gerschermann bereits in der 32. Spielminute in die Partie. Am Bild des Spiels änderte sich jedoch wenig – der FCO spielte, als wenn alle Spieler Bleiwesten tragen würden und fand faktisch gar nicht statt. Würde es eine Zweikampfstatistik geben, so hätte diese für den FCO in der ersten Hälfte wohl unter 20 % gewonnener Zweikämpfe verzeichnet. Kaum ein Spieler hatte das Niveau, seinen Gegenspieler zu halten – es war ein absolut blutleerer und erschreckender Auftritt der doch so talentierten FCO-A-Jugend. Und doch kam der FCO zurück ins Spiel. Nach einer Ecke von der rechten Seite griff der Keeper der Gastgeber am Ball vorbei und Daniel Gerschermann schob am 2. Pfosten locker zum 2:1 (42.) ein. Mit diesem mehr als schmeichelhaften Ergebnis für den FCO ging es in die Kabine.

Nach der Pause trauten dann die mitgereisten Anhänger ihren Augen nicht – der FCO spielte auf einmal wie ausgewechselt und hatte bereits 30 Sekunden nach Wiederanpfiff durch Ali Erol, der einen Spieler auf der Linie anschoss, die Chance zum Ausgleich. Doch bereits bei der anschließenden Ecke konnte Özer Kaygusuz einen weiteren Torwartfehler des Alsbacher Schlussmannes am zweiten Pfosten zum 2:2 nutzen (46.). Jetzt war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt und der FCO fortan das tonangebende Team. Plötzlich wurde Fußball gespielt und der Gastgeber aus Alsbach fand in dieser Phase überhaupt keinen Zugriff auf den nun agilen Gegner aus der Farbenstadt. So hätten schon David Arens (nach feiner Einzelaktion nicht „egoistisch“ genug, 49.) und Daniel Gerschermann (51. scheiterte aus 3 Metern am stark reagierenden Torwart) den FCO in Führung bringen müssen, doch in der 54. Minute ließ FCO-Goalgetter Daniel Gerschermann den FCO dann doch jubeln. Nach überragender Einzelaktion und Solo über den ganzen Platz hatte Özer Kaygusuz endlich einmal den Blick für den freien Mitspieler, den er in Daniel Gerschermann mustergültig am 16-Meterraum bediente, sodass dieser nur einzuschieben brauchte. Jetzt war in Alsbach natürlich die Hölle los und der FCO ließ sich von dieser hitzigen Atmosphäre beeindrucken, indem er in der Folgezeit die Balance zwischen Defensive und Offensive völlig verlor, was natürlich auch am verletzungsbedingten Fehlen von FCO-Kapitän Timo Hofmann im zweiten Durchgang lag. So war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten (60. Thomas Becht über das Tor), bei dem beide Abwehrreihen teilweise überfordert wirkten. Als sich das Spiel etwas beruhigte und der FCO wieder etwas besser stand, pfiff der ansonsten sehr gute Schiedsrichter einen sehr zweifelhaften Freistoß gegen Matze Gunkel an der rechten Außenlinie. Den Freistoß unterschätzte der ansonsten ordentlich agierende Chris Friedrich im FCO-Gehäuse so krass, dass er sich den Ball selber ins lange Eck legte (67.). Hierdurch schien die Moral des FCO gebrochen, die Mannschaft war in der Folge verunsichert und musste sich Ecke um Ecke mit mannschaftlicher Geschlossenheit erwehren, um nicht in Rückstand zu geraten. Als man wiederum das Gefühl hatte, der FCO sei nun wieder stabiler im Spiel, sorgte eine erneute folgenschwere Unaufmerksamkeit für die Vorentscheidung, als Imad Talib, Thomas Becht und Matze Gunkel auf der rechten Abwehrseite keinen Zugriff auf ihren Gegenspieler bekamen und dieser stark seinen freistehenden Mannschaftskollegen am linken Strafraumeck bediente, der per Sonntagsschuss in den Winkel das 4:3 erzielen konnte (79.). Nun probierte der FCO noch einmal alles und hatte nach einer Ecke durch Özer Kaygusuz, der im letzten Moment am Schuss gehindert wurde (82.) sowie Daniel Gerschermann, dessen Schuss abgefälscht knapp am langen Pfosten vorbei strich (84.) gute Chancen zum Ausgleich. Die beste Chance hatte der FCO dann in der 87. Minute, als ein Angriff der Gastgeber abgefangen werden konnte, Ali Erol den Ball an der Mittellinie bekam und der FCO eine 4 gegen 2 Situation nur auszuspielen brauchte. Hierbei ging Ali Erol stark an seinem ersten Gegenspieler vorbei in den 16-Meterraum und verpasste es dann unverständlicherweise den Ball einfach quer auf einen seiner drei Mitspieler zu passen, die den Ball nur hätten einzuschieben brauchen. Stattdessen war er viel zu egoistisch und wurde vom letzten Verteidiger der Alsbacher fair am Torabschluss gehindert. Nachdem Chris Friedrich dann in der letzten Minute sein Tor für einen FCO-Eckstoß verließ, konnte Alsbach per Konter in das verlassene Tor noch den 5:3 Endstand erzielen.

Aufgrund der schwachen ersten Halbzeit war er eine verdiente Auswärtsschlappe für den FCO, der sich bei den Alsbachern Unzulänglichkeiten in der Offensive bedanken konnte, zur Halbzeit überhaupt noch im Spiel zu sein. Nach dem teilweise starken Auftreten in der zweiten Halbzeit ist die Niederlage dennoch als doppelt bitter zu bezeichnen, da der FCO Moral zeigte und sogar in Führung lag. Auf Seite des FCO konnten vor allem der nie aufgebende Özer Kaygusuz, Spielmacher David Arens und Goalgetter Daniel Gerschermann überzeugen und ihre Gruppenligatauglichkeit nachweisen.

Nach dieser erneuten Niederlage rücken die Abstiegsplätze für die A-Jugend des FCO immer näher. Ginsheim liegt bei einem Spiel mehr nur noch einen Punkt hinter dem FCO auf Rang 10 (Relegationsplatz), Rossdorf (11.) hingegen hat 1 Spiel weniger als der FCO und 3 Punkte weniger auf dem Konto. Mit einer Leistung wie im ersten Durchgang am Samstag wird es unmöglich sein für den FCO, die Klasse zu halten. Im zweiten Durchgang ließ die Mannschaft dann die Qualität erahnen, die sie noch im Spätherbst des Jahres 2009 zu einem gefürchteten Gegner in der Gruppenliga gemacht hatte. Fakt ist aber auch, dass die Fitness der meisten Akteure derzeit nicht ausreichend ist, um in dieser Klasse mithalten zu können. Hinzu kommen haarsträubende Fehler im Defensivverbund, die zu einer horrenden Anzahl an Gegentoren führen, sodass es ganz schwer werden wird, in den nächsten Spielen wieder „in die Punkte zu kommen“. Vielleicht tut der Mannschaft die einwöchige Pause gut, um sich auf das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Michelstadt am 10. April vorbereiten zu können – bis hierhin sollten zumindest Baran Kilic und Daniele Acella zurückkehren, die der Mannschaft eine höhere Qualität verleihen sollten. Die Mannschaft muss sich nun selbst aus dieser immer prekärer werdenden Situation befreien – hierfür sollte die 2te Halbzeit des Spiels in Alsbach zumindest ein wenig Hoffnung aufkeimen lassen. Dennoch ist die Mannschaft bei den Spielen in Michelstadt und Walldorf krasser Außenseiter, ehe die eigentlich schon abgestiegene Eintracht aus Rüsselsheim im Stadion in der Aue gastiert. Hier die nächsten 3 Spiele im Überblick:

Samstag, 10.04.10         18. Spieltag         A         VfL Michelstadt (2.)                      
Samstag, 17.04.10         19. Spieltag         H         SV Rot-Weiß Walldorf (4.)                  
Mittwoch, 21.04.10         20. Spieltag         H         Eintracht Rüsselsheim (14.)                          


Mannschaftsaufstellung: Chris Friedrich – Jens Schüssler, Imad Talib, Matze Gunkel, Valentin Glasner (72. Ali Erol) – Timo Hofmann (45. Thomas Becht), Seyyid Ali Ceviker (32. Daniel Gerschermann), David Arens, Ali Erol (75. Timo Hofmann), Özer Kaygusuz – Talha Gencer (65. Nico Pritsch)

Weiterhin stand zur Verfügung: Lukas Schneider (ET)

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (29.), 2:1 Daniel Gerschermann (42.), 2:2 Özer Kaygusuz (46.), 2:3 Daniel Gerschermann (54.), 3:3 (67.), 4:3 (79.), 5:3 (90.)


Der Bericht erscheint mit freundlicher Genehmigung des Vereins und stammt von dessen Internetseite
http://www.fc-ober-ramstadt.de/.

Liebe Pizza-Freunde,
Ab sofort biete ich Ihnen glutenfreie Pizza. Ich freue mich
über Ihren Besuch!
Auch zum Mitnehmen!
Telefon: 06167 7788!
__________________________
Ihr PC streikt? Jetzt anrufen!

06154 630 685
PC-Hilfe Rohrbach

__________________________
Zum Rodenstein

Das gemütliche Gasthaus im Odenwald. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung. 0 61 66 / 278.
___________________________